Aktuelles

Ein grandioser Wissensausflug mit Spiel und Spaß

 

Am Donnerstag, den 16.05.19 machten die Kinder der Klasse 4b gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Berger einen Ausflug nach Heilbronn. Ziel der Reise war das neu eröffnete Gebäude der Experimenta – das Science Center. Die 4b verbrachte den ganzen Tag dort und alle kamen aus dem Staunen, Bauen und Experimentieren nicht mehr heraus. Die Begeisterung in diesem Mitmachmuseum Verschiedenstes zu entdecken blieb durchgehend erhalten und sie „arbeiteten“ sich gemeinsam durch alle vier Ebenen. Neben viel neuem Wissen, das sich die Kinder spielerisch erwarben, hatten sie jede Menge Spaß beim Austesten an den unzähligen Stationen. Im Mitmachlabor konnten die Kinder kleine Motoren selbst bauen, sägen, filzen, basteln und viele kleine Erinnerungen mit nach Hause nehmen.

Zudem hatte Frau Berger ein Quiz vorbereitet, das die Kids durch den Tag begleitend, ausfüllten und begeistert an den einzelnen Stationen nach den Lösungen suchten.

Ab welcher Höhe fällt ein Marmeladenbrot nicht mehr auf die beschmierte Seite? Wofür wurde Francis Beaufort bekannt? Welche Spannweite hat der größte Papierflieger? Oder auch Begriffserklärungen wie beispielsweise Kopfgärtnern, Fingerwisch und Tüddelkram wurden erfragt.

Am Ende des Tages fuhren alle müde und zufrieden nach Hause.

Goetheschüler helfen, die Natur sauber zu machen

 

Auch in diesem Jahr nahm die Goetheschule am Gemarkungsputzen der Stadt Waghäusel teil und leistete so einen Beitrag zu einer saubereren Natur.

An zwei Tagen machten sich die Kinder der dritten und vierten Klassen mit Eimern, Handschuhen und Müllsäcken ausgerüstet in einem recht großen Waldgebiet auf die Suche nach Unrat aller Art. Positiv war, dass eigentlich verhältnismäßig wenig Müll zu finden war. Insgesamt haben die Goetheschüler dennoch etwa sechs große Säcke mit Müll aus dem Wald entfernt, der sonst weiterhin dort liegen würde!

Glückwünsche zur  1. Heiligen Kommunion

 

Am kommenden Sonntag begehen die katholischen Schülerinnen und Schüler aus den dritten Klassen der Goetheschule das Fest der 1. Heiligen Kommunion.

Schulleitung, Lehrerkollegium und Mitarbeiter der Goetheschule wünschen den Kommunionkindern alles erdenklich Liebe und Gute, einen schönen Tag im Kreise ihrer Familien und Gottes Segen.

Thementage „Gesund groß werden“ am 9. und 10. April

 

Ausgewogene Ernährung und viel Bewegung sind für eine gesunde Entwicklung von Kindern unverzichtbar.

Im Mittelpunkt der Thementage standen auch in diesem Schuljahr wieder vor allem jene Themen, bei denen die Schülerinnen und Schüler altersgemäß ihre Kompetenzen für ein gesundes Heranreifen erweitern konnten.

Klassenstufengetrennt wurden über die beiden Tage hinweg verschiedene Workshops angeboten, die die Kinder im Klassenverband besuchten.

Sich ausreichend zu bewegen, sowie sinnvolle Freizeitgestaltungen zu entwickeln standen ebenso auf dem Programm wie ein Workshop im Bereich Erste Hilfe.

Natürlich wurde auch der Aspekt der ausgewogenen Ernährung in der Theorie besprochen und in der Praxis ausprobiert. Bei der eigenen Herstellung von Müsliriegeln (Kl.3/4), dem Kochen von Gemüsesuppe (Klasse 3/ 4), dem Mixen von Bananenshakes (Klasse 1/ 2) und der Zubereitung von leckeren Wraps (Klasse 1 /2) zeigten die Schülerinnen und Schüler sehr viel Interesse und großen Appetit!

Die Lehrerinnen und Lehrer der Goetheschule hoffen, dass sie ihren Schützlingen durch die Thementage neben dem Erwerb von Wissen, wie körperliche, geistige und emotionale „Fitness“ erreicht werden kann, auch einen Grundstein in der Vermittlung von Handlungsalternativen legen konnten.

Brettspielnachmittag an der Goetheschule

 

Ein Angebot im Schulleben der Goetheschule fand auch in diesem Schuljahr wieder große Resonanz:  Am Freitag, den 22. März 2019,  fand am Nachmittag der traditionelle Brettspielnachmittag statt. Die Schülerinnen und Schüler der Goetheschule hatten Gelegenheit, sich in verschiedenen Brettspielen zu erproben. Im Angebot waren neue Spiele, die es noch nicht lange auf dem Spielemarkt gibt, aber auch die „Klassiker“ wie „Uno“ und Monopoly.  Organisiert und durchgeführt wurde der Brettspielnachmittag von engagierten Eltern der Schule. Dafür ein herzliches Dankeschön!

Hefehasen backen in der 2a

 

Wie im vergangenen Jahr ließ es sich die Klasse 2a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Diefenbach und den Mamas Frau Rolli und Frau Zimmermann nicht nehmen, leckere Hefehasen zu backen. In der Schule duftete es lecker und am Ende des Tages durften diese sofort verspeist werden. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle an die helfenden Mamas. Da immer nur kleine Gruppen in die Küche konnten, durften die anderen Kinder zeitgleich „Samenkugeln“ aus Tonerde, Samen und Wasser herstellen. Es sind unzählige Kugeln entstanden. Diese dürfen die Schüler nun im ganzen Ort verteilen, um das örtliche Bienenwachstum zu unterstützen.

Gemeinschaftsprojekt „Insektenhaus“ zwischen der Goetheschule und dem OGV Kirrlach

 

Bereits im Januar liefen die ersten Vorbereitungen für ein ganz besonderes Projekt: Die Klasse 1a der Goetheschule wurde in Kooperation mit dem OGV Kirrlach von dem Schulinsektenhaus-Team Freiburg als eine von 321 Institutionen in ganz Deutschland ausgewählt, den Insektenschutz aufrecht zu erhalten und die Population der Insekten sowie das Insektensterben deutschlandweit zu untersuchen. In den nächsten Jahren werden nun die aufgestellten Nisthilfen beobachtet, begleitet und im Herbst vom Forschungsteam in Freiburg untersucht. Die Nisthilfen hat die Klasse 1a mit ihrer Lehrerin Frau Schäfer und Herrn Klein am Mittwoch, 27.03, in einem alten Kamin auf dem OGV Gelände angebracht. Nachdem diese Aufgabe erfolgreich beendet war, bekamen alle Kinder noch eine kleine Stärkung, bevor es zur Goetheschule zurückging. Im Laufe der nächsten Schuljahre wird die Klasse immer wieder dem OGV einen Besuch abstatten und die Nisthilfen untersuchen. Somit können alle Kinder das Insektenleben miterleben!

Ein ganz herzliches Dankeschön für die Unterstützung an das gesamte Team des OGV Kirrlach, insbesondere Herrn Lukas Klein und Herrn Manfred Klein sowie an Frau Senger, die das tolle Schild für das Insektenhotel entworfen hat!

 

„Der Wald erwacht“ – Die Klasse 1a der Goetheschule im Walldorfer Hochholz

 

Voller Vorfreude ist die Klasse 1a am Mittwoch, 20.03.19 in Richtung Waldklassenzimmer im Hochholz Walldorf gestartet. Gut eingepackt und ausgestattet machten sich die Kinder pünktlich zum Frühlingsanfang mit ihrer Klassenlehrerin Frau Schäfer und weiteren Eltern aus der Klasse, die sich an diesem Tag bereit erklärten, die Kinder in ihren PKW’s zu fahren, auf den Weg in den Wald. Waldpädagogin Sabrina Ehnert empfing die Gruppe gleich am Waldrand und machte sich mit den Kindern auf die Suche nach den Vorboten des Frühlings. Neben zahlreichen Frühblühern entdeckten die Kinder auch den gut riechenden Bärlauch. Die ebenfalls sprießenden Knospen an den Bäumen wurden natürlich ebenso akribisch untersucht.

Danach wurde erst einmal das Versteckspiel „die drei Füchse“ gespielt, bei dem die Bäume als Schutz dienten und somit ganz schnell 24 Kinder verschwinden ließen. Außerdem begegneten die Kinder einer „Wildschwein-Badewanne“ sowie den mit Schlamm behafteten Bäumen, die zeigten, dass hier ein Wildschwein zugange war.

Auf der Suche nach zahlreichen Waldtieren bemerkten alle einige Spechte und Sperlinge, die sich fleißig auf den Frühling vorbereiteten. Vollgepackt mit Eindrücken ging es dann ins Waldklassenzimmer. Hier hatten die Kinder nur noch Augen für die Vielzahl an ausgestopften Waldtieren, die in einem kleinen künstlichen Wald liebevoll aufgebaut waren. Der von Frau Ehnert angefeuerte Kamin brachte gemütliche Wärme in den Raum und nach einem ausgiebigen Frühstück durften alle Kinder Fragen stellen und erfuhren eine Menge über die Tierarten und deren Lebensweise im Wald.

Nach diesen Eindrücken konnten die Kinder noch etwas Gutes für die Insekten tun: Es wurden gemeinsam aus Erde, Wasser und Samen kleine „Samenbomben“ hergestellt, die sich jedes Kind mit nach Hause nehmen durfte um sie im eigenen Garten auszulegen, damit dort duftende Blumen wachsen können. Dies stellte den krönenden Abschluss des Waldtages dar. Anschließend ging es zurück zur Goetheschule. Ein herzliches Dankeschön an die Fahrer Frau Senger, Frau Mergel, Frau Heiler und Herrn Kammer! Das war ein gelungener Waldtag!

 

Helau! Helau! Helau! Goetheschule feiert in der Schillerschule

 

Am letzten Tag vor den Faschingsferien wurde in der Goetheschule und in der Schillerschule kräftig gefeiert. Schon am Morgen ging das bunte Treiben los und die Kinder warteten gespannt auf die Kostüme der anderen und natürlich auch auf die der Lehrer und Lehrerinnen.

Gegen 09.30 Uhr machte sich die gesamte Goetheschule samt Faschingshexe Sibylle auf den Weg zur Schillerschule.

Mit lauter Musik, bestem Wetter und guter Laune ging es durch die Hexenstraße!

In der Schillerschule wurden alle herzlich empfangen und betraten gemeinsam mit dem Prinzenpaar samt Gefolge die Turnhalle. Aufgeregt verfolgten auch einige Kinder aus dem Kindergarten das lustige Treiben.

Nun wurde kräftig gesungen und musiziert. Herr Pfarrer Weber unterstützte das tolle Programm mit einer Büttenrede. Einige tänzerische Darbietungen von Schülerinnen und Schülern der Goethe- und Schillerschule rundeten zudem das lustige und stimmungsvolle Programm ab. Dabei durften diverse Polonaisen durchs die Turnhalle natürlich nicht fehlen!

Zum Abschluss marschierte die Guggemusik Woghaislä Fudiggl ein und sorgten nochmal für richtig laute Stimmung! Somit endete die Feier in der Schillerschule und alle Goetheschulkinder samt ihren Lehrern und Lehrerinnen gingen gut gelaunt zurück und verbrachten die restliche Zeit mit lustigen Spielen in ihren Klassenzimmern. Helau!

Die 1a schlumpelt in der "Hexenstraße"

 

Trommeln, Schellen, Rasseln aller Art, Pfeifen und Tröten  - das waren, neben einem entsprechenden Outfit, in diesem Jahr die Instrumente der Klasse 1a beim traditionellen Schlumpeln durch die Hexenstraße. Auf dem Weg dorthin wurde die närrische Gruppe mit ihrer Klassenlehrerin Frau Schäfer sogar mit Süßigkeiten einiger Hausbewohner beschenkt. Frau Müller öffnete sogar spontan die Hoftür und erklärte den Erstklässlern die Herstellung der traditionellen Kirrlacher Hexen.

Im Anschluss wurden alle ganz herzlich von Familie Senger eingeladen. Ein überaus liebevoll angerichtetes Buffet lud zur Stärkung ein - und der toll geschmückte Partyraum versetzte alle in großes Erstaunen! Anschließend durften die Kinder bei herrlichstem Wetter im Garten spielen und toben.

Nach einem obligatorischen Gruppenbild bedankten sich die jungen Narren bei Familie Senger für die herzliche Aufnahme und die tolle Bewirtung und machten sich wieder auf den Rückweg zur Schule. Nochmals durchwanderten die Schlumpler mit  lautem Getöse die Hexenstraße.

Ein ganz herzliches Dankeschön an Familie Senger und Frau Pföhler für die hervorragende Organisation und Unterstützung!

Schulfußballturnier der Waghäuseler Grundschulen

 

Am Sonntag, den 27. Januar 2019 nahm die Goetheschule erneut am bereits zum dritten Mal ausgerichteten Schulfußballturnier für die Waghäuseler Grundschulen teil.

An den Start gingen eine Mannschaft der Klassenstufe 2 und ein gemischtes Team bestehend aus Dritt- und Viertklässlern.

Die Zweitklässler gewannen ihr erstes Spiel gleich sicher mit 3:1 gegen die Bolandenschule. Nachdem auch das zweite Spiel gegen die Schillerschule klar mit 5:0 gewonnen wurde, war klar, dass der Turniersieg im letzten Spiel gegen die Wilhelm-Busch-Schule möglich war. In einem engen Spiel setzten sich die Goethe-Schüler verdient mit 2:1 durch und gewann damit das Turnier.

Die „Großen“ starteten ebenfalls sehr erfolgreich mit Siegen gegen die Bolandenschule (3:2) und die Schillerschule (3:1). Im abschließenden Spiel zeigte die Mannschaft eine tolle Leistung gegen die starke Mannschaft der Wilhelm-Busch-Schule. Ein 0:1 – Rückstand wurde ausgeglichen und am Ende waren die Goethe-Schüler einem Sieg näher als der Gegner. Das spannende Spiel endete 1:1 und die Mannschaft der Goetheschule belegte nur auf Grund des schlechteren Torverhältnisses einen tollen zweiten Platz.

Die Futterglocken sind bereit!

 

Passend zum derzeitigen Sachunterrichtsthema "Tiere im Winter " hat die Klasse 1a Futterglocken für die Standvögel gebastelt. Nachdem wir die Tontöpfchen liebevoll bemalt haben, konnte die Futtermischung eingefüllt werden. 

Nun haben die Vögel in unseren Gärten reichlich Futter!

Grundschulsporttag der Goetheschule Kirrlach

 

Am Freitag, den 25. Januar 2019 fand in der Rheintalhalle der diesjährige Grundschulsporttag der Goetheschule statt. Im Mittelpunkt stand dabei nicht nur eine Sportart. Für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 ging es vor allem um die Bereiche Geschicklichkeit, Fitness und Spaß an der Bewegung. Nach einer Aufwärmung mit Musik verteilten sich die Kinder an insgesamt zwölf Stationen, die nach einer vorgegebenen Zeit gewechselt wurden. In dem sehr aufwendigen Geräteparcours mussten die kleinen Sportlerinnen und Sportler unter anderem über Wippen balancieren, Gerätebahnen überwinden, an Stangen hochklettern oder in Partnerarbeit Bewegungsaufgaben lösen. Für jeden war etwas dabei und die Begeisterung der Kinder war groß. Somit war es ein mehr als gelungener Schulsporttag!

Verkehrserziehung in den 1. Klassen der Goetheschule

 

Gleich nach den Ferien hatten die Klassen 1a und 1b der Goetheschule mit ihren Lehrerinnen Frau Schäfer und Frau Fey passend zum Sachunterrichtsthema „Verkehrssicherheit“  die Polizei zu Besuch im Klassenzimmer.

Gemeinsam wurde zu Beginn theoretisch besprochen, wie man sich im Straßenverkehr richtig verhält und welche Gefahren lauern können. Dabei zeigten alle Kinder bereits eine Menge an Vorwissen und folgten gespannt den Ausführungen der Polizistin Frau Rheintal und des Polizisten Herrn Koller, die natürlich aus ihrem Berufsalltag eine Menge an Erfahrungen und Praxisbeispielen einbringen konnten.

Danach ging es aber endlich hinaus! Zu Beginn wurde der korrekte Übergang über den Zebrastreifen geübt, bei dem auch diverse Autos und Fahrradfahrer spontan zur Übung beitrugen. Diese Übungshelfer waren auch im Anschluss hilfreich, als alle Kinder an schwierigeren Straßenübergängen ihr gelerntes Wissen abrufen sollten.

Nun sind alle Schulanfänger gut für den Straßenverkehr gewappnet! 

Weihnachtsgottesdienst der Kirrlacher Grundschulen

 

Was ist das Wichtigste an Weihnachten?

Mit dieser Frage beschäftigten wir uns im gemeinsamen Weihnachtsgottesdienst der beiden Kirrlacher Grundschulen, den wir am 18.12. feierten.

Gutes Essen, Besuche, Ferien und natürlich die Geschenke kamen hierbei zur Sprache. Das Anspiel zeigte jedoch eindrücklich, dass Jesus bei alledem im Mittelpunkt stehen möchte.

Begleitet vom Chor der beiden Schulen und der musikalischen Untermalung durch Herrn Fleckenstein und der Klasse 3a wurden die Schülerinnen und Schüler passend auf die nun folgenden Feiertage und die bevorstehenden Ferien eingestimmt.

Die Goetheschule beim "Lebendigen Adventskalender" der Evangelischen Kirche

 

Am 11.Dezember öffneten sich abends die Türen der Goetheschule für den Lebendigen Adventskalender der Evangelischen Kirchengemeinde. Nach dem Begrüßungslied des Chores "Kinder tragen Licht ins Dunkel" begrüßte der Rektor Herr Fleckenstein die zahlreichen Gäste im Foyer der Schule (wegen des Regens wurde die Veranstaltung kurzerhand ins Schulhaus verlegt). Nach einem gemeinsamen Lied aus der Liedermappe, die zu Beginn ausgeteilt wurden,  traten einige Kinder aus der Klasse 3a auf, die auf sehr amüsante Art und Weise ein Interview in einem Radiosender spielten. Dabei ging es um den Sinn des Schenkens an Weihnachten. Nach dem gemeinsamen "Ihr Kinderlein kommet" wurde von der Klasse 3b das Märchen vom "Sterntaler" zum Besten gegeben, untermalt von passenden Klängen mit Orffinstrumenten. Mitgefühl und Nächstenliebe waren hier die Botschaft.  Der Chor beendete das offizielle Programm mit "Engel haben Himmelslieder", unterstützt von allen Gästen beim "Gloria".

Herr Fleckenstein sprach den Segen, bedankte sich anschließend bei allen Beteiligten und lud zum Verweilen bei Kinderpunsch, Glühwein und Gebäck ein, das vom Elternbeirat stimmungsvoll bei Kerzenschein angeboten wurde. Dafür einen ganz herzlichen Dank!  

Es war wieder ein sehr schönes gemeinsames Erlebnis unserer Schulgemeinde.

Goetheschule besucht das Kinder- und Jugendtheater Speyer

 

Am 05.12.2018 freuten sich alle Kinder der Goetheschule mit ihren Lehrerinnen und Lehrern auf einen spannenden Theatertag im Kinder- und Jugendtheater Speyer. Dies war ein ganz besonderer Theaterausflug, da aufgrund von Sanierungsmaßnahmen das Theater auf die Heiliggeistkirche in Speyer ausweichen musste. Aufgeführt wurde das Stück „Donnerwetter – Ein Stück Himmel“.

Die beiden Schutzengel Offiziel und Agricola müssen gemeinsam auf einer Schönwetterwolke wohnen, wobei ihre unterschiedlichen Haltungen und Einstellungen sie immer wieder vor neue Herausforderungen stellen. Beide haben ganz unterschiedliche Schützlinge auf der Erde, denen sie immer wieder helfend zur Seite stehen. In diesem Stück stellen sich die beiden himmlischen Wesen der Herausforderung, trotz ihrer Gegensätze eine Möglichkeit des Miteinanders zu finden. Es wurde uns eine kindgerechte Darstellung mit unglaublich viel Witz präsentiert, die gekonnt Fantasie und Realität verbindet!

Dank der großzügigen Unterstützung des Elternbeirates konnten die Kinder und ihre Lehrerinnen und Lehrer bequem in Bussen anreisen. Herzlichen Dank dafür!

Verabschiedung von Trudel Erbe in den Ruhestand

 

 

„Ach wir werden dich vermissen!

Auch wenn wir es sehr wohl wissen,

dass du dich schon darauf freust,

Dein Ruhestand beginnt ab heut.“

 

So der Chor des Lehrerkollegiums der Goetheschule bei der kürzlich begangenen Feierstunde zur Verabschiedung der langjährigen Schulsekretärin Trudel Erbe. 22 Jahre lang war sie für die Lehrkräfte, Schüler, Eltern und Schulleiter eine umsichtige, kompetente und allzeit freundliche und zugewandte Ansprechpartnerin. In seiner Laudatio verband Schulleiter Ludwig Fleckenstein seinen Dank an Frau Erbe für die geleistete Arbeit mit den besten Wünschen für die Zeit, die jetzt vor ihr liegt: „Behalten Sie Ihre Zuversicht und Gelassenheit, Ihren Humor und Ihre Offenheit für Neues.“

Beim abschließenden, gemütlichen Beisammensein feierten Lehrkräfte, Schulleitung, Mitarbeiter und Pensionäre den neuen Lebensabschnitt von Frau Erbe. 

Es ist viel los bei den 4. Klassen

 

Im Moment ist für unsere Viertklässler eine turbulente Zeit. Neben etlichen Arbeiten und Tests finden viele Dinge statt, die den Schulalltag lebendig und abwechslungsreich gestalten.

Seit Mitte November findet die Fahrradausbildung statt, bei der die beiden 4. Klassen mit ihren Lehrern Herrn Lauffer und Frau Berger den theoretischen Teil im Klassenzimmer lernen. Für den praktischen Teil kommen zwei Polizisten aus dem Bereich Prävention zu uns an die Schule. Sie üben mit den Kindern verschiedene Situationen wie korrektes Linksabbiegen, Vorfahrtsregeln und den ordentlichen Umgang mit dem eigenen Fahrrad auf öffentlichen Straßen.

Ende November war die Klasse 4b mit Frau Berger wieder im Lußhardtheim zu Besuch und hat dort gemeinsam mit den Bewohnern Adventskränze gebunden und weihnachtlich geschmückt. Wie jedes Mal war dieses Aufeinandertreffen der Generationen ein schöner Moment, alle hatten Spaß miteinander und arbeiteten Hand in Hand.

Am Mittwoch, 05.12. ist die diesjährige Theaterfahrt angesagt und das „Donnerwetter“ findet in Speyer in der Heiliggeistkirche statt. Diesen Ausflug mit der ganzen Schule genießen die Kinder immer sehr und wir sind gespannt was bei dem Stück alles auf uns zukommt.

Alle Klassen der Goetheschule backen und basteln eifrig in der Vorweihnachtszeit und das Schulhaus duftet täglich nach frisch gebackenen Plätzchen. Der kommende lebendige Adventskalender, das wöchentliche gemeinsame Singen zum Advent, die Weihnachtsfeier im Lußhardtheim und die Fahrradprüfung sind die kommenden Dinge, auf die sich die Viertklässler und alle anderen Schülerinnen und Schüler der Goetheschule freuen.

Außerdem freuen wir uns schon auf den kommenden Adventsgottesdienst in der letzten Schulwoche, die anstehenden Weihnachtsferien und das Weihnachtsfest.

Wir wünschen allen – trotz Trubel – eine wunderschöne Adventszeit!

 

Rumänienhilfe 2018 – Ein Zeichen der Hoffnung

 

Auch in diesem Jahr konnte die Goetheschule wieder die Hilfsaktion „Rumänienhilfe – Ein Zeichen der Hoffnung“ für hilfsbedürftige Kinder in Osteuropa unterstützen und dem Organisator, Herrn Schuhmacher, eine große Anzahl an Päckchen übergeben. Zwei Wochen lang wurde hierfür klassenintern kräftig gesammelt. Herr Schuhmacher zeigte sich sehr erfreut über die große Hilfsbereitschaft.

Die Schulleitung und das gesamte Kollegium bedanken sich auf diesem Wege nochmals bei allen Eltern, die mit ihren Sachspenden diese Aktion unterstützt haben.

Die Klassen 3 besuchen die Stadtbibliothek Waghäusel

 

Am Donnerstag, den 25.10. besuchten die beiden dritten Klassen der Goetheschule die Bibliothek in Waghäusel, um an einer Lesung der Kinder- und Jugendbuchautorin Ute Wegmann teilzuhaben. Die Lesung fand als Beitrag der Bücherei im Rahmen des Landesförderprojekts „Fredericktag“ statt.

Sehr aufmerksam und gespannt hingen die Schülerinnen und Schüler an den Lippen der Autorin, die mit gekonntem Auftreten, die Kinder in ihre Geschichte „Die besten Freunde der Welt“ eintauchen ließ.

Fritz und Ben halten immer zusammen, schmieden Pläne, um ihre Probleme zu lösen, bewältigen ihre Ängste und erleben gemeinsam Abenteuer, welche die Autorin auf humorvolle Weise beschreibt.

Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert und stellten Ute Wegmann viele Fragen über ihre Leben als Schriftstellerin, Journalistin und Radiomoderatorin.

Nach eineinhalb Stunden verließen die beiden Klassen die Bibliothek und spazierten gemeinsam zurück zur Goetheschule.

Vorlesewettbewerb am 24. Oktober 2018 anlässlich des landesweiten Literatur- Lese- Festes „Frederick – Tag“

Während die anderen Mäuse Vorräte für den Winter sammeln, sammelt Frederick lieber Wörter, Farben und Sonnenstrahlen. Als die Wintertage grau und lang werden, steuert Frederick seinen Teil zur Überwinterung bei und erzählt mit seinen "Vorräten" wunderschöne Geschichten und wird zum Dichter ernannt. (nach dem Kinderbuch von Leo Lionni)

Mit dem Ziel bei den Schülerinnen und Schülern der Goetheschule die Lust am Lesen zu steigern, beteiligten sich die Klassen 2 bis 4 auch in diesem Jahr wieder aktiv am „Frederick -Tag“. Jede Klasse veranstaltete im Vorfeld bereits einen internen kleinen Vorlesewettbewerb und ermittelte dadurch je zwei Vorleserinnen oder Vorleser, die am Nachmittag des 24. Oktobers nochmals ihre Leseleistungen zum Besten geben durften. Die Jury, bestehend aus Frau Helck, Herrn Lauffer und Frau Wippler, war begeistert von der Sprachgewandtheit der Vorleser, die alle Zuhörer mit ihren Geschichten und Büchern zum Staunen brachten.

Die beiden zweiten Klassen wurden getrennt von den Klassen 3 und 4 bewertet.

Über die beste Leseleistung der Zweitklässler konnte sich Erik (Klasse 2b) freuen.

Das Ergebnis für die Klassen 3 und 4 war sehr knapp. Anna (Klasse 4a) las sich hierbei letztendlich an die Spitze!

Alle Kinder wurden mit einem Buchpreis belohnt. Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt das prima gemacht!

Ein interessanter Vormittag im Kirrlacher Wald

 

Passend zum aktuellen Sachkundethema „der Wald“ haben wir Kinder von der 4a / b am 22.10.18  gemeinsam mit Herrn Lauffer und Frau Berger einen grandiosen Vormittag im Kirrlacher Wald verbracht.

Wir liefen am Morgen bei strahlendem Sonnenschein bis zum Vogelpark und waren dort am Waldrand mit dem ortsansässigen Jäger Herrn Säubert verabredet. Er machte mit uns und seinen beiden Jagdhunden einen spannenden, spaßigen und interessanten Rundgang durch den Wald. Wir lernten in kurzer Zeit unglaublich viel von ihm: Wir wissen jetzt welche Bäume in unserem Wald wachsen, wie sie heißen und woran man sie erkennt. Dazu zeigte er uns verschiedene Markierungen an Baumstämmen und erklärte uns was sie bedeuten und er zeigte uns auch, warum die Trockenheit in diesem Jahr so schlecht für den Wald ist. An einer Stelle hatte unser Jäger sogar einen Dachs und einen Fuchs versteckt und wir durften die beiden Tiere im Gestrüpp suchen, bevor wir mehr über sie und weitere Waldbewohner erfahren haben.

Für das Erkennen einiger Nadelbäume hat uns Herr Säubert einen super Merkspruch beigebracht, den wir hier gerne auch für alle wiedergeben wollen: „Wenn es sticht, ist es eine Ficht. Wenn es das nicht kann, ist es eine Tann und wenn man es riecht mit der Nase, ist es eine Douglasie“.

Wir danken Herrn Säubert ganz herzlich, dass er sich den ganzen Vormittag  Zeit für uns genommen hat und uns so viele spannende Dinge über den Wald und seine Bewohner erzählt hat!

Die Klassen 4 a und b mit  ihren Lehrern Herr Lauffer und Frau Berger

Große Freude beim Wiedersehen!

 

Nach der über 2-monatigen Sommerpause waren wir Kinder von der Klasse 4b am 12.10.18 gemeinsam unserer Lehrerin Frau Berger endlich wieder zu Besuch im Lußhardtheim.

Die Freude der Bewohner war groß, dass wir wieder da waren und wir wurden wie gewohnt herzlich empfangen. Als Einstimmung haben wir ein Lied und ein Gedicht über den Wald vorgetragen. Danach haben wir den Bewohnern Texte über verschiedene Baumarten und die Stockwerke des Waldes vorgelesen. Das Motto des Treffens „der Wald“ hat super zu unserem aktuellen Thema im Sachunterricht gepasst und die Älteren hörten uns Jüngeren aufmerksam und interessiert zu. Als Abschluss bastelte jeder Bewohner gemeinsam mit ein bis zwei Kindern einen Drachen als Fensterdekoration - passend zur Jahreszeit. Dabei zeigte sich mal wieder, dass man beim gemeinsamen Tun gut ins Gespräch kommt und wir erzählten dabei zum Beispiel, was wir alles auf unserer Klassenfahrt erlebt haben. So konnten wir für jeden Einzelnen eine kleine schöne Erinnerung an unser Treffen hinterlassen.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Besuche im Lußhardtheim und werden uns auch einen schönen Beitrag für die Winterfeier am 13.12. überlegen, um ein Lächeln in die Gesichter zu zaubern.

Die Klasse 4b und ihre Klassenlehrerin Frau Berger

 

Landschulheim der vierten Klassen nach Altleiningen

 

Vom 01. bis 03. Oktober verbrachten 33 Viertklässler der Goetheschule mit ihren Klassenlehrern Frau Berger und Herrn Lauffer ihr Landschulheim in der Jugendherberge in Altleiningen. Der Aufenthalt auf der schönen Anlage, die in eine alte Burg eingebettet ist, stand unter dem Motto „Den Meisterdetektiven auf der Spur“.

An zwei Tagen lernten die Schüler, welche Fähigkeiten ein Detektiv braucht und erprobten diese in zahlreichen Spielen und Gruppenaufgaben.

So wurde erlebbar, dass Kooperation und gemeinsames Planen und Handeln alle besser ans Ziel bringen kann. Ob beim gemeinsamen Transport der ganzen Gruppe über einen „Elektrozaun“ oder beim „Chaosspiel“ war schnell klar, dass jeder Einzelne in der Gruppe mitziehen muss. Außerdem versuchten sich die Kinder im Entschlüsseln von Codes.

Besondere Begeisterung zeigten alle beim Bauen von Geheimverstecken im Wald. Alle Gruppen bauten gemeinschaftlich tolle Unterschlüpfe für echte Detektive. Ein Höhepunkt des Programms war ohne Zweifel die Nachtwanderung am ersten Abend. Viele Kinder überwanden ihre Ängste und trauten sich, den „Solo-Walk“ zu bewältigen. Dabei musste eine Strecke in fast völliger Dunkelheit alleine überwunden werden. Der Stolz der Kinder, diesen Mut gezeigt zu haben, war unübersehbar.

Am letzten Abend erhielt jedes Kind eine Detektiv-Urkunde, bevor beim gemeinsamen Abschlussabend alle Zimmergruppen einen eigens vorbereiteten Programmpunkt zeigten.

Am Mittwoch kamen alle wohlbehalten, müde, aber bepackt mit tollen Erinnerungen wieder in Kirrlach an und wurden von den Eltern freudig empfangen.

47 neue Erstklässler an der Goetheschule

 

Fröhlich und aufgeregt betraten 47 Kinder, mit Schulranzen und Schultüte ausgestattet, am Freitag, 14.9. gemeinsam mit ihren Familien die Rheintalhalle. Viele hatten zuvor die ökumenische Einsegnung in der Kirche St. Kornelius und Zyprian besucht und freuten sich nun auf eine bunte Einschulungsfeier. Zuerst gab es eine Stärkung am reichhaltigen Kuchenbuffet, das traditionell die Eltern der Drittklässler organisieren.

Dann startete das Bühnenprogramm: Die Drittklässler sangen für die Neuankömmlinge das Lied „Die Schule ist wie ne‘ große Tüte“. Frau Wippler begrüßte anschließend in Vertretung für Herrn Rektor Fleckenstein die neuen Erstklässler und ihre Familien. Danach hatten die Drittklässler passend zum Buch „Der Ernst des Lebens“ von Sabine Jörg einen Sketch vorbereitet, der die Vorbereitung des kleinen Timi auf die Schule zeigt. „Wart mal ab, bis du in die Schule kommst – da beginnt der Ernst des Lebens“, sagten seine Eltern noch zu ihm. Was der Ernst des Lebens eigentlich war, wusste er noch nicht, aber er sollte ihn bald kennen lernen. Mit viel Applaus wurden die Akteure gefeiert und räumten die Bühne für die neuen Erstklässler. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Frau Lindemann sangen sie das Lied „Alle Kinder lernen lesen“ und zeigten ihre selbst gestalteten Bilder passend zu den Strophen.

Nun traten die Klassenlehrerinnen Frau Schäfer und Frau Fey nach vorne und versammelten ihre neuen Schüler und Schülerinnen um sich. Gemeinsam zogen sie aus der Rheintalhalle und gingen für die erste Schulstunde in ihre Klassenzimmer. Um 17.30 Uhr holten die Erwachsenen ihre Kinder auf dem großen Kirchplatz vor der Schule ab und ließen den Tag noch feierlich ausklingen.

Ein ganz großes DANKESCHÖN ! gilt den Eltern der 3. Klassen, die die Bewirtung und Dekoration übernommen haben, und den Hausmeistern der Halle, Herrn Haag und Herrn Romstein, die bei der Planung und Durchführung der Feier ebenfalls tatkräftig unterstützten.

Behütet ins Schuljahr 2018/2019

 

Am 13.09. trafen sich alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen und Lehrern der Goetheschule und der Schillerschule in der katholischen Kirche St. Kornelius und Cyprian um gemeinsam mit einem Gottesdienst das Schuljahr 2018/2019 einzuläuten.

Die ganze Kirche war hierfür mit vielen Hüten dekoriert. Warum auf einmal diverse Kopfbedeckungen den Altarraum zierten, klärten die Viertklässler schnell auf, indem sie erzählten, wofür die Hüte gut sind. Ein Sonnenhut verhindert einen Sonnenbrand, ein Regenhut beschützt uns vor dem Nasswerden und eine Baseballmütze sieht nicht nur cool aus, sondern stellt auch einen Schutz dar.

Mit den Liedern „Gottes Liebe“, „Einfach spitze“ und „Immer und überall“ wurde der Gottesdienst lautstark und mit freudigen Gesten schön untermalt.

Nach dem Gottesdienst war für alle klar: Gott behütet uns auf allen Wegen, genauso wie uns auch unsere Eltern und Lehrer beschützen und für uns da sind und uns auf unserem Lebensweg begleiten.

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden für die Gestaltung des Gottesdienstes. Möge Gott uns begleiten – auf ein erfolgreiches, tolles gemeinsames Schuljahr 2018/2019!

 

 

Nächste Termine

 

Für Sie da!

Öffnungszeiten Sekretariat
Dienstag: 07.15 Uhr bis 13.15 Uhr

Mittwoch: 10.15 Uhr bis 13.15 Uhr

Freitag: 07.15 Uhr bis 13.15 Uhr

Telefon 07254 / 4620


Hausaufgabenbetreuung
täglich  14.00 Uhr - 15.00 Uhr

Kernzeitbetreuung
  7.30 Uhr - 8.30 Uhr
 12.00 Uhr - 14.00 Uhr

Besucherzähler

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Goetheschule Kirrlach (Stadt Waghäusel) 2018